Warning: Creating default object from empty value in /var/www/web2/html/dice/administrator/components/com_sef/sh404sef.class.php on line 2088 Warning: Creating default object from empty value in /var/www/web2/html/dice/administrator/components/com_sef/sh404sef.class.php on line 2088 Mr. Dice Stacking - Regeln "Freestyle"
Advertisement
Regeln "Freestyle" Drucken

Mr. DICE Stacking “Freestyle”- Regelwerk

by Mr. DICE Stacking, Heiko Sehnert & Donato Marro

 
Grundsätzliches - Qualifikation - Finale - Bewertungsgrundlage Einzel - Bewertungsgrundlage Doppel

 

1. Grundsätzliches
Die Disziplin „Freestyle“ besteht aus zwei Teilen: Der sogenannten Pflicht und dem eigentlichen Freestyle. Die Pflicht ist dabei gleichzusetzen mit einer Qualifikation und der Freestyle entspricht dem Finale. Gewinner in dieser Disziplin ist der Dice-Stacker, der in der Summe aus Pflicht und Freestyle die höchste Punktzahl erreicht hat.

Die theoretisch maximal erreichbare Gesamtpunktzahl beträgt 60 Punkte. In der Qualifikation sind dabei maximal 30 Punkte zu erreichen, im Finale maximal 30 Punkte.

Das Finale erreicht nur eine bestimmte Anzahl an Dice-Stackern. Die Anzahl ist abhängig von der Teilnehmerzahl.
 
2. Qualifikation (Pflicht)
In der Qualifikation sind sechs Pflichttricks durchzuführen. Jeder Trick wird einzeln nach folgendem Schema bewertet:

  • Trick gelingt fehlerfrei im ersten Versuch = 5 Punkte
  • Trick gelingt erst im zweiten Versuch = 3 Punkte
  • Trick gelingt erst im dritten Versuch = 1 Punkt
  •  

 
Die 6 Pflichtricks für die Qualifikation variieren von Veranstaltung zu Veranstaltung und werden vier Wochen vor der jeweiligen Veranstaltung auf mr.dicestacking.de bekannt gegeben.
Die Einzel-Qualifikationspunkte, derer die auch am Freestyle-Doppel teilnehmen, gelten auch als Qualifikationspunkte für das Doppel-Finale. Die Punkte beider Stacker, die im Doppel zusammen antreten, werden addiert und ergeben so die Qualifikationspunktzahl für das Doppel-Finale.

Plichttricks 2015:
Combo-Upstack,
2-Moves-Upstack,
Downstack (beliebig),
2x[4]-Pointstack,
Flip (2 Würfel),
Double-Upstack (synchron)
 
 
Liste aller möglichen Pflichtricks:
 

1. Trick: 4er-Upstack-Regular 8 (Aufbau 4er Turm mit der Vorhand):
Vorhand-Aufbau mit fünf Schwüngen. Die Würfel werden einzeln mit jeweils einem Schwung aufgenommen und mit dem fünften Schwung abgestellt.

2. Trick: 4er-Upstack-Backhand (Aufbau 4er Turm mit der Rückhand):

Rückhand-Aufbau mit fünf Schwüngen. Die Würfel werden einzeln mit jeweils einem Schwung aufgenommen und mit dem fünften Schwung abgestellt.

3. Trick: 4er-Downstack-Regular (Abbau 4er Turm mit der Vorhand):

Vorhand-Abbau eines 4er-Dice-Stacks. Alle vier Würfel müssen einzeln, mit jeweils einem Vorhandschwung abgebaut werden. Werden nicht alle vier Würfel einzeln aufgenommen, gilt dies als Fehlversuch.

4. Trick: 4er-Downstack-Backhand
(Abbau 4er Turm mit der Rückhand):

Rückhand-Abbau eines 4er-Dice-Stacks. Alle vier Würfel müssen einzeln, mit jeweils einem Rückhandschwung abgebaut werden.Werden nicht alle vier Würfel einzeln aufgenommen, gilt dies als Fehlversuch.

5. Trick: 4er-Flip-Stack: Einzelne Aufnahme von zwei Würfeln – Flip des Bechers (Salto) – einzelne Aufnahme der restlichen zwei Würfel. Danach Abstellen des 4er-Dice-Stacks.

6. Trick: 4er-Upstack-Double (beidhändiger Aufbau zweier 4er Türme):

Abwechselnder Aufbau von zwei 4er-Dice-Stacks mit beiden Händen und zwei Dice-Cups. Dabei ist es dem Dice-Stacker überlassen, ob er lieber per Vor- oder Rückhand aufbaut.

7. Trick: 4er-Downstack-Double (beidhändiger Abbau zweier 4er Türme):

Abwechselnder Abbau von zwei 4er-Dice-Stacks mit beiden Händen und zwei Dice-Cups. Dabei ist es dem Dice-Stacker überlassen, ob er lieber per Vor- oder Rückhand aufbaut.

8. Trick: 4er-Upstack-Double-Syncron
(beidhändiger synchroner Aufbau zweier 4er Türme): Gleichzeitiger (synchroner) Aufbau von zwei 4er-Dice-Stacks mit beiden Händen und zwei Dice-Cups. Dabei ist es dem Dice-Stacker überlassen, ob er lieber per Vor- oder Rückhand aufbaut.

9. Trick: 4er-Downstack-Double-Syncron
(beidhändiger synchroner Abbau zweier 4er Türme):

Gleichzeitiger (synchroner) Abbau von zwei 4er-Dice-Stacks mit beiden Händen und zwei Dice-Cups. Dabei ist es dem Dice-Stacker überlassen, ob er lieber per Vor- oder Rückhand aufbaut.

10. Trick: 8er-Upstack-Regular
(Aufbau 8er Turm mit der Vorhand): Vorhand-Aufbau mit neun Schwüngen. Die Würfel werden einzeln mit jeweils einem Schwung aufgenommen und mit dem neunten Schwung zum 8er-Dice-Stack abgestellt.

11. Trick: 8er-Upstack-Backhand (Aufbau 8er Turm mit der Rückhand):

Rückhand-Aufbau mit neun Schwüngen. Die Würfel werden einzeln mit jeweils einem Schwung aufgenommen und mit dem neunten Schwung zum 8er-Dice-Stack abgestellt.

12. Trick: 8er-Downstack-Regular (Abbau 8er Turm mit der Vorhand): Vorhand-Abbau eines 8er-Dice-Stacks. Werden nicht alle acht Würfel einzeln aufgenommen, gilt dies als Fehlversuch.

13. Trick: 8er-Downstack-Backhand (Abbau 8er Turm mit der Rückhand):

Rückhand-Abbau eines 8er-Dice-Stacks. Werden nicht alle acht Würfel einzeln aufgenommen, gilt dies als Fehlversuch.

14. Trick: 8er-Flip-Stack:

Einzelne Aufnahme von vier Würfeln – Flip des Bechers (Salto) – einzelne Aufnahme der restlichen vier Würfel. Danach Abstellen des 8er-Dice-Stacks.

15. Trick: 8er-Upstack-Double (beidhändiger Aufbau zweier 8er Türme):

Abwechselnder Aufbau von zwei 8er-Dice-Stacks mit beiden Händen und zwei Dice-Cups. Dabei ist es dem Dice-Stacker überlassen, ob er lieber per Vor- oder Rückhand aufbaut.

16. Trick: 8er-Downstack-Double (beidhändiger Abbau zweier 8er Türme):

Abwechselnder Abbau von zwei 8er-Dice-Stacks mit beiden Händen und zwei Dice-Cups. Dabei ist es dem Dice-Stacker überlassen, ob er lieber per Vor- oder Rückhand aufbaut.

17. Trick: 8er-Upstack-Double-Syncron (beidhändiger synchroner Aufbau zweier 8er Türme):

Gleichzeitiger (synchroner) Aufbau von zwei 8er-Dice-Stacks mit beiden Händen und zwei Dice-Cups. Dabei ist es dem Dice-Stacker überlassen, ob er lieber per Vor- oder Rückhand aufbaut.

18. Trick: 8er-Downstack-Double-Syncron (beidhändiger synchroner Abbau zweier 8er Türme):

Gleichzeitiger (synchroner) Abbau von zwei 4er-Dice-Stacks mit beiden Händen und zwei Dice-Cups. Dabei ist es dem Dice-Stacker überlassen, ob er lieber per Vor- oder Rückhand aufbaut.

19. Trick: Pointstack 4on4 (zwei 4er Türme aufeinander):

Pointstack eines 4er-Dice-Stacks auf einen anderen 4er-Dice-Stack.

20. Trick: Pointstack 8on8 (zwei 8er Türme aufeinander):

Pointstack eines 8er-Dice-Stacks auf einen anderen 8er-Dice-Stack.

21. Trick: 4 on Hand:

Einzelne Aufnahme von vier Würfeln. Danach Abstellen des 4er-Dice-Stacks auf der freien Hand.

22. Trick: 8 on Hand:

Einzelne Aufnahme von acht Würfeln. Danach Abstellen des 8er-Dice-Stacks auf der freien Hand.

23. Trick: 1-Move 4er:

Aufnahme von 4 Würfeln und Abstellen des 4er-Dice-Stacks mit nur einer Schwungbewegung.

24. Trick: 2-Moves 4er:

Aufnahme von 4 Würfeln mit nur einer Schwungbewegung und Abstellen des 4er-Dice-Stacks mit der zweiten Schwungbewegung.

25. Trick: 1-Move 8er:

Aufnahme von 8 Würfeln und Abstellen des 8er-Dice-Stacks mit nur einer Schwungbewegung.

26. Trick: 2-Moves 8er:

Aufnahme von 8 Würfeln mit nur einer Schwungbewegung und Abstellen des 8er-Dice-Stacks mit der zweiten Schwungbewegung.

 
3. Finale (Freestyle-Einzel & Freestyle-Doppel)
Die Dauer des Freestyles beträgt 2:00 min.

Im Freestyle-Finale müssen in diesem Jahr keine Pflichtelemente vorhanden sein.
Es ist dem Dice-Stacker selbst überlassen, ob er die Pflichtelemente in seinen Freestyle einbaut.
 
Bewertungsgrundlage Freestyle-Einzel:
Bewertungsgrundlage für den Freestyle sind die Punkte „Technik“ und „Show“ und „Schwierigkeitsgrad“. Der Punkt „Technik“ beinhaltet die saubere Ausführung und Fehlerfreiheit. Der Punkt „Show“ beinhaltet die flüssige Aneinanderreihung der Tricks, das Ausschmücken der Tricks mit Showelementen (Flips, Saltos, Zuhilfenahme von Gegenständen) sowie die Kreativität. Der Punkt „Schwierigkeitsgrad“ beinhaltet, wie der Name schon sagt, den Schwierigkeitsgrad der im Freestyle durchgeführten Tricks. Zusätzlich zu Würfeln und Dice-Cups ist es jedem Dice-Stacker gestattet, maximal zwei Gegenstände seiner Wahl in seinen Freestyle einzubauen (z.B. Kunststoffflasche, Handy, etc.).

Die Anzahl der verwendeten Würfel und Becher ist nicht beschränkt.

Für die drei, von der Jury zu bewerteten, Punkte Technik, Show und Schwierigkeitsgrad sind jeweils maximal 10 Punkte zu vergeben, so dass man im Freestyle-Finale maximal 30 Punkte erreichen kann. Die Jury besteht aus drei Schiedsrichtern und jeder Schiedrichter bewertet einen der drei Punkte die in die Bewertung eingehen.
 
Einen Punktabzug von 5 Punkten gibt es pro ausgelassenem Pflichtelement.
 
Bewertungsgrundlage Freestyle-Doppel:
Bewertungsgrundlage für den Freestyle sind die Punkte „Technik“ und „Show“ und „Zusammenspiel“. Der Punkt „Technik“ beinhaltet die saubere Ausführung und Fehlerfreiheit. Der Punkt „Show“ beinhaltet die flüssige Aneinanderreihung der Tricks, das Ausschmücken der Tricks mit Showelementen (Flips, Saltos, Zuhilfenahme von Gegenständen) sowie die Kreativität. Der Punkt „Zusammenspiel“ beinhaltet das Zusammnspiel der Doppel-Partner die zusammen als Team das Freestyle-Doppel betreiten. Zusätzlich zu Würfeln und Dice-Cups ist es jedem Dice-Stacker gestattet, maximal zwei Gegenstände seiner Wahl in seinen Freestyle einzubauen (z.B. Kunststoffflasche, Handy, etc.).

Die Anzahl der verwendeten Würfel und Becher ist nicht beschränkt.

Für die drei, von der Jury zu bewerteten, Punkte Technik, Show und Zusammenspiel sind jeweils maximal 10 Punkte zu vergeben, so dass man im Freestyle-Finale maximal 30 Punkte erreichen kann. Die Jury besteht aus drei Schiedsrichtern und jeder Schiedrichter bewertet einen der drei Punkte die in die Bewertung eingehen.
 
Einen Punktabzug von 5 Punkten gibt es pro ausgelassenem Pflichtelement.
 
© 2020 Mr. Dice Stacking
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.
Design by: camp26.com