Warning: Creating default object from empty value in /var/www/web2/html/dice/administrator/components/com_sef/sh404sef.class.php on line 2088 Warning: Creating default object from empty value in /var/www/web2/html/dice/administrator/components/com_sef/sh404sef.class.php on line 2088 Mr. Dice Stacking - Regeln "KO-Duell"
Advertisement
Regeln "KO-Duell" Drucken

Mr. Dice Stacking “KO-Duell”- Regelwerk

by Mr. Dice Stacking, Heiko Sehnert

 

1. Grundsätzliches

 

Ein „KO-Duell“-Durchlauf besteht aus insgesamt drei nacheinander durchzuführenden Upstacks (Aufeinanderstapeln von Würfeln mittels eines Bechers). Zu Beginn des Durchlaufs wird die Zeit gestartet und erst nach Beendigung des letzten Upstacks wird die Zeit wieder gestoppt. Grundsätzlich müssen bei jedem dieser drei Upstacks vier Würfel (Dice) aufeinander stehen. Diese bilden dann einen sogenannten Dice-Stack.
 

  • Das Ko-Duell wird im 1gegen1 gespielt. Im K.O.-Duell spielen jeweils zwei Spieler an getrennten Tischen gegeneinander. Gespielt wird auf dem DiceBoard. Das Material des Bechers ist frei wählbar. Der Innendurchmesser darf 60 mm nicht unterschreiten. Die Höhe des Bechers ist beliebig. Erlaubt sind nur Casinowürfel aus Acrylglas mit einer max. Kantenlänge von 19,3 mm.
  • Manipulationen des Würfels/Bechers wie Sprühkleber, Magnete o.ä. sind nicht gestattet.
  • Für die KO-Runde qualifiziert sind die ersten 16 Platzierten des Speed-Area Wettbewerbs.
  • Das Ko-Duell wird auf Zeit gespielt, der Teilnhemer der als erstes einen regelkonformen Durchlauf beendet kommt in die nächste Runde.
  • Der Sieger kommt in der Gewinnerrunde eine Runde weiter, der Verlierer bekommt eine zweite Chance in der Trostrunde. Verliert er hier erneut, ist er ausgeschieden. Gewinnt er allerdings, ist er in dieser Trostrunde weiter. Es ist also möglich, auch über die Trostrunde das Finale noch zu erreichen.

 

 

2. Vorbereitung – Startposition - Stoppen

Vor jedem Durchlauf darf der Dice-Stacker sich die Würfel nach Belieben in die entsprechenden Dice-Aufnahmefelder legen. Dabei gehören in jedes drei linken oder recheten Dice-Aufnahmefeld vier Würfel, so dass insgesamt 12 Würfel auf dem Dice-Board liegen. Der Dice-Stacker muss sich dabei nicht strikt an die Würfelvorgabe innerhalb eines Dice-Aufnahmefeldes halten. Dasselbe gilt auch während eines Durchlaufs, wenn ein fehlgeschlagener Upstack wiederholt werden muss. Der Dice-Cup wird mit der Öffnung nach unten auf die gekennzeichnete Startposition gestellt. Der Timer kann je nach Vorliebe links oder rechts positioniert werden. Gestartet und gestoppt wird mit der Dice-Hand auf dem zum Dice-Cup näher liegenden Pad. Sobald die Hand für den Start auf den Timer gelegt wurde, dürfen Dice-Cup und Würfel bis zum Loslassen des Timers nicht mehr berührt werden.

 

3. Die Upstacks

 

Die drei Upstacks unterteilen sich in drei verschiedene Upstack-Formationen:

 

  •  Erster Upstack = Upstack-Formation 1

  •  Zweiter Upstack = Upstack-Formation 2

  •  Dritter Upstack = Upstack-Formation 3

 

Die drei Upstack-Formationen sind auf dem Dice-Board sowohl farblich als auch mit einer Ziffer gekennzeichnet. Die Anzahl der Bewegungen (Moves) für die jeweiligen Formationen sind vorgegeben:

 

  • Formation 1: die Würfel dürfen mit beliebig vielen Moves (Schwungbewegungen) aufgenommen und hingestellt werden (die Würfel müssen dabei einzeln aufgenommen werden)
  • Formation 2: die Würfel werden mit nur einem Move (Schwungbewegung) aufgenommen und hingestellt
  • Formation 3: die Würfel werden mit einem Move (Schwungbewegung) aufgenommen und mit einem weiteren Move hingestellt.

 

 

4. Wiederholung eines Upstacks

 

Ein Upstack gilt als abgeschlossen, sobald der Becher nach Aufnahme und Hinstellen der Würfel vom Dice-Board gehoben wird. Wenn die vier Würfel nach abgeschlossenem Upstack keinen gültigen Dice-Stack bilden, also nicht selbstständig mit Berührung zum vorgegebenen Abstellfeld übereinander stehen bleiben (siehe auch Punkt 5), ist dieser Upstack ungültig und muss wiederholt werden. Dazu werden die vier Würfel vom Dice-Stacker wieder in das entsprechende Dice-Aufnahmefeld gelegt und der Upstack beginnt von vorne. Sollte während eines Upstacks ein anderer bereits stehender Dice-Stack umfallen, so muss dieser Upstack nach Beendigung des aktuellen Upstacks wiederholt werden.

 

Beispiel I: Der erste Upstack hat fehlerfrei funktioniert, der Dice-Stack steht korrekt in dem vorgegebenen Abstellfeld. Beim zweiten Upstack fällt der Dice-Stack nach dem Abstellen im vorgegebenen Abstellfeld um. Dice-Stack 1 bleibt unangefasst stehen! Der zweite Upstack wird noch mal neu gestartet (die Zeit läuft weiter und wird NICHT gestoppt). Erst nach korrekter Beendigung des zweiten Upstacks darf mit dem dritten Upstack begonnen werden.

 

Beispiel II: Der zweite Upstack wird korrekt beendet, der Dice-Stack kippt jedoch während des dritten Upstacks um. Der dritte Upstack wird normal zu Ende geführt. Danach wird der zweite Upstack wiederholt.

 

 

5. Strafsekunden - Korrektur eines Dice-Stacks 

Der Dice-Stack muss in das jeweils dafür vorgesehene Abstellfeld aufgestapelt zum Stehen kommen. Der Dice-Stack sollten nach abgeschlossenem Upstack die äußere Linie des Abstellfelds nicht überschreiten.  Steht der Dice-Stack nach abgeschlossenem Upstack komplett außerhalb des Abstellfeldes, muss der Upstack wiederholt werden (siehe Punkt 4). Steht der Dice-Stack nur teilweise außerhalb des Abstellfeldes (die äußere Begrenzungslinie wird somit noch berührt), ist der Upstack gültig, der Dice-Stacker erhält dafür allerdings eine Strafsekunde. Um die Strafsekunde zu vermeiden, darf ein stehender Dice-Stack nach dem Abstellen auf dem Dice-Board noch in das Abstellfeld geschoben werden, solang der Dice-Cup die äußere Begrenzungslinie des Abstellfeldes berührt. Sobald der Dice-Cup den Kontakt zur äußeren Begrenzungslinie oder zum Dice-Board verliert, gilt der Upstack als abgeschlossen und es darf keine Korrektur mehr vorgenommen werden. Wird der Dice-Stack dennoch vom Dice-Stacker noch mal berührt, festgehalten oder verschoben, ist dieser Upstack ungültig und muss wiederholt werden.

 

 

6. Abstellen des Dice-Cups

 

Nachdem alle drei Upstacks erfolgreich absolviert wurden, wird der Dice-Cup in dem dafür gekennzeichneten Stop-Feld abgestellt. Auch hier darf der Dice-Cup die äußere Linie nicht überschreiten. Der Dice-Stacker darf vor dem Stoppen der Zeit den Dice-Cup noch korrigieren, so dass dieser innerhalb des Stop-Feldes steht. Überschreitet der Dice-Cup die Linie des Stop-Feldes nach dem Stoppen des Timers, so bekommt der Spieler eine Strafsekunde angerechnet.

 

7. Ungültiger Durchlauf

 

Nach dem Stoppen müssen alle drei Dice-Stacks mindestens zwei Sekunden lang selbstständig stehen bleiben. Ist dies nicht der Fall, weil z.B. beim Stoppen ein Dice-Stack umgestoßen wurde oder weil gestoppt wurde bevor man alle drei Upstacks erfolgreich absolviert hat, so wird der Durchlauf ungültig gegeben.

 


8. Turnier-Modus

Der Turnier-Modus besteht aus zwei Teilen: Qualifikation und Finale. Die Qualifikation des Ko_duells ergibt sich aus der Platzierung des Speed-Area Wettbewerbs. Die schnellsten 16 Dice-Stacker des Speed-Area Wettbewerbs nehmen automatisch an der KO-Duell-Runde teil. Fällt ein Teilnehmer der ersten 16 Stacker aus, so rückt der 17. des Speed-Area Wettbewerbs nach, bei einem weiteren Ausfall rückt der 18. nach und so weiter. Die Platzierungen der Qualifikation sind ausschlaggebend für die Setzliste des Spielbogens. Das bedeutet die Paarungen werden nach der Platzierung der Speed-Area  zusammengestellt. Es spielen 1. vs 2., 3. vs 4., ... 15. vs. 16. Alle Paarungen im KO-Duell werden nacheinander gespielt.

 

 
© 2020 Mr. Dice Stacking
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.
Design by: camp26.com